Auch interessant

Venenkissen

Ein Venenkissen zur Entspannung und besseren Durchblutung

Heizkissen

Unser Heizkissen Test für Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich!

Lordosekissen

Lordosekissen: Warum man nicht auf eine Rückenstütze verzichten sollte!

Körnerkissen

Körnerkissen sind perfekt an kalten Tagen und um Verspannungen zu lösen

Kissen stricken

Moderne Kissen entwerfen? Einfach beim Stricken kreativ entspannen!

Yogakissen

Yogakissen für deine innere Mitte und Entspannung!

Babydorm Kissen

Das Babydorm Kissen für bequemen und sicheren Schlaf für dein Baby

Bodensitzkissen

Schluss mit harten Böden für deine Gäste - schicke Bodensitzkissen sorgen für bequeme Sitzmöglichkeiten!

Sitzkissen

Sitzkissen für bequemes und gesundes Sitzen

Welches Kissen bei Nacken- und Schulterschmerzen?

So kannst du endlich schmerzfrei und gesund schlafen

Aktualisiert am: 02. Mai 2020 | | Werbelinks sind mit * gekennzeichnet
Wer morgens wie gerädert aufwacht und den Nacken nur unter Schmerzen bewegen kann, ist den ganzen Tag eingeschränkt. Nicht nur die Schmerzen belasten, auch die Bewegungen sind eingeschränkt. Die Schonhaltung macht es dann oft noch schlimmer.
Schuld ist sehr oft das falsche Kissen. Statt Kopf und Nacken zu stützen führt es zum Verdrehen und Überdehnen des Halses – Nackenschmerzen sind die Folge. Das Gute daran ist, dass du Schmerzen und Verspannungen mit dem richtigen Kissen wirkungsvoll begegnen kannst. Es lohnt sich also auf jeden Fall, das passende Nackenstützkissen für dich zu suchen.

Welches Kissen hilft bei Nacken- und Schulterschmerzen?

Damit du erholsam und gesund schläfst ist es entscheidend, dass du richtig liegst. Deine Wirbelsäule soll gerade sein, damit du dich optimal entspannen kannst. Damit dies gegeben ist, muss das gesamte Schlafsetting stimmen: Eine zu weiche oder zu harte Matratze verhindert ebenso wie das falsche Kissen, dass du richtig zur Ruhe kommst.

Nicht immer Ursache, aber ein üblicher Verdächtiger

Natürlich kann es auch bei idealen Bedingungen zu Nackenschmerzen kommen, denn nicht immer ist das Kopfkissen schuld an ihnen. Hast du lediglich ungünstig oder zu lange gelegen, kannst du Nackenprobleme mit ein paar einfachen Übungen wieder in den Griff kriegen. [1] Halten die Schmerzen jedoch über einen längeren Zeitraum an, ist es mitunter Zeit, das Kissen zu tauschen und auf ein Nackenstützkissen zu setzen.

Dein Kissen muss dich richtig stützen

Dabei gibt es nicht das eine Kissen. Denn je nachdem, welches zum Beispiel deine bevorzugte Schlafposition ist, benötigst du ganz unterschiedliche Eigenschaften bei deinem Kopfkissen. So brauchen Seitenschläfer zum Beispiel Kopfunterlagen mit mehr Höhe, während Bauchschläfer flache Kissen brauchen und auch durchaus ganz ohne Kissen schlafen können.

Kenne dich selbst und wähle das Kissen

Ob ein Kissen dir hilft, Nackenschmerzen zu vermeiden, hängt also auch davon ab, dass es zu deinen individuellen Schlafbedürfnissen passt. Glücklicherweise ermöglichen die modernen Füllmaterialien es den Herstellern Nackenkissen zu entwickeln, die sich dir in der Nacht anpassen und dich optimal stützen.

Dickere Kissen für Seiten- und Rückenschläfer

Wer auf der Seite oder dem Rücken schläft, muss seinen Kopf abstützen können, damit er mit gerade Wirbelsäule liegen kann. Orthopädische Kissen sind hierfür sehr gut geeignet: Sie haben einen Kern aus Schaumstoff, der sich dem Körper anpasst und zugleich stabilen Halt gibt. Sie sind so geformt, dass eine Erhöhung den Halsbereich stützt, während der Kopf in einer Vertiefung liegt.

Flache Kissen für Bauchschläfer

Bauchschläfer wären mit dicken Kissen schlecht beraten, da sie auf diesen ihren Hals überdehnen. Stattdessen benötigen sie sehr flache Bauchschläferkissen. Ehe du versuchst, dir das Schlafen auf dem Bauch abzugewöhnen, probiere also lieber zuerst ein Kopfkissen speziell für deine Schlafhaltung.

Wichtig bei Kissen gegen Nackenprobleme

Wenn du allmorgendlich unter Nackenschmerzen leidest, kann ein orthopädisches Nackenstützkissen die richtige Wahl für dich sein. Diese Kissen sind eigens dafür ausgelegt, Kopf und Hals optimal zu stützen, so dass du entspannt mit gerade Wirbelsäule liegen kannst.
Dabei ist nicht zwingend jedes Kissen für dich geeignet, selbst wenn es sehr hochwertig ist. Wenn du unsicher bist oder das richtige Kopfkissen noch nicht gefunden hast, kann dir dein Orthopäde dabei helfen herauszufinden, auf welche Eigenschaften du achten solltest. Investiere dabei ein wenig Zeit, denn immerhin geht es hier um deine Gesundheit.

Das falsche Kopfkissen bei Nacken- und Schulterschmerzen

Wenn du Schmerzen im Bereich von Hals und Schultern vermeiden willst, gibt es eine Reihe falscher Kissen, die du aus dem Bett verbannen solltest. Neben zu dicken, zu dünnen oder zu weichen Kissen sind dies auch welche in der falschen Größe.

Das fatale Format 80x80cm

So ist das Format 80x80cm durchaus sehr gängig in Deutschland. Allerdings haben diese Kissen den Nachteil, dass viele Menschen im Schlaf mit der Schulter auf das Kissen rutschen und dadurch eine schiefe oder verdrehte Haltung einnehmen. Diese wiederum führt zu Nacken- und Schulterschmerzen. Ergonomisch gesehen ist dieses Format also die schlechteste Wahl, wenn du Nacken-, Schulter- und Rückenschmerzen vermeiden willst.

Weshalb schmale Kissen besser sind

Kopfkissen der Maße 40x80cm hingegen sind besser geeignet, deinen Kopf zu stützen, ohne sich gleichzeitig unter deine Schulter zu schieben. So wird dein Nacken in der Nacht besser gestützt und du kannst ein weiches Kissen genießen, ohne dabei deinen Halsbereich zu verspannen. Mitunter reicht dies schon aus, um endlich erholsam zu schlafen. Besser sind allerdings fast immer ergonomische Kissen.

„Wunderkissen“ gibt es nicht

Immer wieder angepriesen werden Wunderkissen, die sich durch eine besondere Form oder ein exotischen Füllmaterial wie Wasser oder Zirbenspäne auszeichnen. Diese Kissen erfüllen durchaus ihren Zweck und haben ihre Vorzüge, sind jedoch niemals ein Allheilmittel für jeden Menschen mit Nackenschmerzen. Neben der Qualität des Kissens kommt es nämlich auch immer auf deine individuellen Ansprüche an.
Deshalb ist es wichtig zu wissen, was du für einen erholsamen Schlaf brauchst, und das passende Kissen nach diesem Bedürfnis auszuwählen. Wenn du mit den Tipps von Freunden und Familienmitgliedern nicht weiterkommst, solltest du bei deinem Orthopäden um eine Beratung darum bitten, welches Nackenstützkissen am besten für dich geeignet ist.

Wann schadet ein Kissen bei Nackenschmerzen?

Leider merkt man nicht sofort, ob das Kissen das eigentliche Problem ist. Ein flauschig weiches Daunenkissen ist erst einmal herrlich angenehm, um abends darin zu versinken. Dass der verspannte Nacken daher rührt, dass man viel zu tief darin einsinkt, wird vielen Menschen erst nach und nach klar.

Probiere ein paar Kissen um die perfekte Lösung zu finden

Ein Kissen schadet bei Nackenschmerzen immer dann, wenn es Kopf und Hals nicht gut abstützt und somit den Schmerzen nicht gut vorbeugt. Mitunter verschlimmert es die Beschwerden sogar. Pauschal kann aber nicht gesagt werden, dass ein Kissen bei Nackenschmerzen schadet.
Mitunter ist sogar ein nicht ganz optimales Kissen als Übergangslösung besser, als vollkommen auf ein Kissen zu verzichten. Wenn du allerdings merkst, dass dein Kopfkissen einen erholsamen Schlaf verhindert, solltest du dir schnellstmöglich eine Alternative zulegen.

Wähle ein richtiges Kopfkissen bei Nackenschmerzen

Du siehst: Das richtige Kissen gegen deine Nackenschmerzen zu finden, ist nicht unbedingt leicht. Dass es eine so große Auswahl guter Kissen gibt, ist Fluch und Segen zugleich. Denn während du weiß, dass es irgendwo das eine Kissen gibt, das genau zu dir passt, musst du dich erst einmal durch eine große Auswahl von Kissen kämpfen.

Schmale Kissen in 40x80

Die 40x80 Kissen haben das richtige Format, um nachts nicht unter deine Schulter zu rutschen und deinen Kopf zugleich sehr gut abzustützen. Die Stärke dieses Kissenformats ist, dass es sie mit vielen verschiedenen Füllmaterialien gibt: Neben den klassischen Daunenkissen gibt es sie auch mit Memory-Foam-Kern, Mikrofaser oder kleinen Schaumstoffkügelchen. So haben sie neben der günstigen Größe auch unterschiedliche Stützeigenschaften zu bieten.

Orthopädische Kissen

Orthopädische Kissen haben einen Kern aus Visco- oder Gelschaum, wodurch sie einerseits nachgiebig sind, aber andererseits eine stabile Stützfunktion mit sich bringen. Je nach Form des Kerns unterstützen sie nachts eine gesunde Körperhaltung. Studien haben nachgewiesen, dass diese speziellen Kissen auch Menschen mit chronischen Nackenschmerzen Linderung bringen. [2]

Leicht zu erkennen dank typischer Form

Sehr oft sind sie so geformt, dass sie einen höheren und einen flacheren Wulst haben, um den Nacken zu stützen. Dadurch sind sie sowohl für Seiten- als auch Rückenschläfer geeignet, die das Kissen entsprechend ihrer eigenen Bedürfnisse drehen können.

Seitenschläferkissen

Diese Kissen sind nicht nur speziell für Seitenschläfer gemacht, sondern können auch oft von Rückenschläfern gut genutzt werden. Als orthopädische Variante haben sie einen Wulst, welcher den Nacken stützt. Es gibt sie aber auch mit einer Füllung aus Daunen oder Microfaser.

Faustregel: Der Rücken muss immer gerade sein

Du liegst richtig auf einem solche Kissen, wenn deine Wirbelsäule eine gerade Linie parallel zur Matratze bildet. Hole dir Hilfe von einer zweiten Person, denn allein kannst du dies nicht gut erkennen. Kissen für Rückenschläfer sollten etwas flacher sein, da bei ihnen der Abstand zwischen Matratze und Kopf geringer ist als bei Seitenschläfern.

Flache Kissen für Bauchschläfer

Nur wenige Menschen gehören zu den Bauchschläfern. Ihre Schlafbedürfnisse sind allerdings eine große Herausforderung: Durch die seitliche Haltung des Kopfes, den sie oft auf einem Arm stützen, überdehnen sie leicht ihren Nacken. Kommt ein zu dickes Kissen hinzu, verstärkt sich dieser Effekt zusätzlich.
Ergonomische Kissen, die für Seiten- und Rückenschläfer geeignet sind, sind für Bauchschläfer damit ungeeignet, da sie zu dick sind. Stattdessen benötigen Menschen, die primär auf dem Bauch liegend schlafen, besonders flache Kissen. Nur diese ermöglichen es ihnen, den Nacken entspannt zu halten statt ihn zu überdehnen.

Schmetterlingskissen für Bauchschläfer

Einige Bauchschläferkissen haben eine sogenannte Schmetterlingsform. Diese ermöglicht es, die Arme unter das Kissen zu schieben, ohne dadurch ein verdrehen und überdehnen des Nackens zu provozieren.
 

Fazit: Nackenschmerzen müssen nicht sein

Nackenschmerzen durch das falsche Kissen schränken die Lebensqualität stark ein. Mit dem passenden Kissen kannst du diesem Problem aber beikommen: Ganz nach deiner bevorzugten Schlafposition und Bedürfnissen gibt es das richtige Kissen, dass dich optimal stützt und endlich für einen erholsamen Schlaf sorgt.

Quellen:
[1] https://www.vigo.de/de/behandeln/krankheiten/bewegungsapparat/nacken_und_schultern/uebungen_fuer_nacken_und_schultern.html
[2] https://www.tandfonline.com/doi/abs/10.1080/14038190600780239

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

War dieser Artikel hilfreich?

Hier kannst du ihn bewerten:
0 Bewertungen , Durschnitt: 0,00 von 5
Dieser Artikel wurde von Frauke Bitomsky und der kissen-welt.net Redaktion verfasst. Unsere Autorinnen und Autoren recherchieren gewissenhaft und erstellen umfangreiche und verständlich aufbereitete Fachartikel zu den jeweiligen Themen.
Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Balance Kissen

Ein Balance Kissen ist ein spezielles Kissen, das sogar während dem Sitzen den Rücken unbewusst trainiert – was es noch alles kann, erfährst Du hier!

Keilkissen

Was hilft gleichzeitig gegen Rücken- und Beckenschmerzen, verbessert die Körperhaltung im Sitzen und Liegen – die Antwort lautet: ein Keilkissen