Auch interessant

Kissen häkeln

Häkeln ist der neue Trend: So erschaffst du geniale Kissenhüllen!

Kissen stricken

Moderne Kissen entwerfen? Einfach beim Stricken kreativ entspannen!

Kissen nähen

Du willst das perfekte Kissen für dich? Nähe es dir selbst!

Yogakissen

Yogakissen für deine innere Mitte und Entspannung!

Venenkissen

Ein Venenkissen zur Entspannung und besseren Durchblutung

Stuhlkissen

Ein passendes Stuhlkissen sorgt für Komfort an jedem Platz

Dekubitus Kissen

Dekubitus Kissen als Vorsorge und Pflege nicht nur für Rollstuhlfahrer!

Bodenkissen

Mach deine Wohnräume mit Bodensitzkissen zu einer Wohlfühloase

Kissen waschen

So wäscht du dein Kissen richtig - Anleitungen für verschiedenste Kissenarten

Aktualisiert am: 16. September 2019 | | Werbelinks sind mit * gekennzeichnet

Kaufberatung


Dass Bettwäsche und Laken regelmäßig gewechselt werden, ist klar. Aber wie steht es um das Kopfkissen? Denn während Bettbezüge häufig gewaschen werden, kommen Kissen und Bettdecke oft jahrelang ungereinigt zum Einsatz.
Das ist insbesondere für Allergiker ein Problem, denn sie sind ideale Brutstätten für Hausstaubmilben. Aber auch, wer nicht allergisch ist, sollte sein Kopfkissen regelmäßig waschen: Nur so kannst du es wirkungsvoll von Schweiß und Hautschüppchen reinigen und ein wirklich frisch gemachtes Bett genießen.
Aber Kissen ist nicht gleich Kissen: Je nach verwendetem Material haben sie ganz unterschiedliche Pflegeansprüche. Worauf du achten musst, erfährst du hier.

Deshalb: Regelmäßig Kissen waschen!

Am Abend in ein frisch gemachtes Bett fallen, die Decke über den Kopf ziehen und entspannt einschlafen – der perfekte Abschluss für einen langen Tag. Aber zu einem sauberen Bett gehört nicht nur, dass du die Bettwäsche wechselt. Auch Kissen und Bettdecke müssen regelmäßig gewaschen werden.
Denn jede Nacht verlieren wir im Schnitt einen Liter Schweiß. [1] Das meiste davon saugt die Bettwäsche auf, doch auch Kopfkissen, Bettdecke und Matratze nehmen die Feuchtigkeit auf. Deshalb solltest du deine Bettdecke am Morgen gut lüften, idealerweise so, dass sie die Matratze nicht bedeckt und auch diese ausdünsten kann.

Das Kissen waschen aus hygienischen Gründen

Da Schweiß aber nicht nur aus Wasser besteht, lagern sich mit der Zeit Rückstände davon in Kissen und Decke an. Diese sind, gemeinsam mit Haaren und Hautschüppchen, ein reich gedeckter Tisch für Hausstaubmilben [2] und sogar Bakterien.
Für die meisten Menschen stellen diese meist kein gesundheitliches Problem dar, sondern ist allenfalls unappetitlich. Allergiker müssen aber darauf achten, die Population der Hausstaubmilben so gering wie möglich zu halten. Aber auch für alle anderen Menschen ist es hygienischer, Kopfkissen regelmäßig zu waschen. So riechen sie nicht nur angenehm frisch, sondern geben dir auch das gute Gefühl, auf einem wirklich sauberen Kissen zu liegen.

Was tun bei Nachtschweiß?

Manche Menschen leiden unter dem Problem, sehr schnell und sehr stark zu schwitzen. Auch im Winter ist ihr Kissen morgens feucht, und heiße Sommer sind eine regelrechte Tortur für sie. Da auch hochwertige Kissen nicht alle paar Tage gewaschen werden können, müssen die Betroffenen Wege finden, die Verschmutzung ihres Kissens einzudämmen.
Eine Möglichkeit sind spezielle kühlende Gelauflagen, welche die Temperatur angenehm senken und das Schwitzen minimieren. Auch sollte Bettwäsche aus 100% Baumwolle genutzt werden, da diese sehr atmungsaktiv ist. Eine dickere, saugfähige Auflage auf dem Kissen kann ebenfalls verhindern, dass dieses zu viel Schweiß aufnimmt. Sehr wichtig ist zudem, dass Bettwäsche und Kissen jeden Morgen gründlich gelüftet und getrocknet werden.

Kissen in der Waschmaschine waschen

Die meisten Kissen kannst du problemlos in der Waschmaschine waschen. Bedenkt man ihre Größe, bleibt dir meist auch kaum etwas anderes übrig: Kaum ein Waschbecken ist groß genug für ein Kissen der Maße 80x80 oder ein langes Seitenschläferkissen. Der Hersteller gibt meist genau an, worauf beim Waschen in der Maschine zu achten ist. Wichtig ist dies zum Beispiel auch bei der Wahl vom Waschmittel, da nicht jede Füllung für jedes Waschmittel geeignet ist.
Wenn eine Maschinenwäsche ausfällt, suche eine Reinigung, die neben Kleidungsstücken auch Bettdecken und Kissen reinigt.

Kissen waschen ohne Trockner

Die meisten Kissen kannst du waschen, auch wenn du keinen Wäschetrockner besitzt. Insbesondere synthetische Stoffe trocknen meist sehr schnell. Nur Daunenkissen und Federkissen müssen nach der Wäsche in einem Trockner bei wenig Umdrehungen trocken schleudern, damit die Federn flauschig bleiben. Bei modernen Waschmaschinen und Trocknern kannst du die Schleuderzahl manuell einstellen.
Wasche kein Kissen bei mehr Grad, als der Hersteller angegeben hat. Zwar überstehen sie es meistens gut, aber du riskierst, dass die Füllung schnell an Qualität verliert, wenn du sie zu heiß wäscht.

Deko Kissen waschen

Dekorative Kissen, meist als Blickfang auf dem Sofa, haben mitunter eine sehr empfindliche Kissenhülle. Stickereien, Perlen oder teure Stoffe sind nicht immer für einen Waschgang in der Maschine geeignet, selbst wenn du ein Programm für Feinwäsche wählst.
Wenn du dir nicht sicher bist, wie du ein solches Kissen reinigen sollst, weil zum Beispiel kein Etikett mit Pflegehinweisen mehr vorhanden ist, wähle deshalb lieber eine Handwäsche. Bei schwerwiegenden Verschmutzungen kann eine professionelle Reinigung dir weiterhelfen.

Kissen waschen mit Füllung

Nur den Kissenbezug zu waschen ist in den meisten Fällen sehr unkompliziert. Insbesondere bei Kopfkissen ist dieser meist aus Baumwolle oder anderen gut waschbaren Stoffen hergestellt und kann mit der normalen Wäsche in die Waschmaschine.
Wenn du das komplette Kissen waschen willst, kann es allerdings schwieriger werden, denn nicht jedes Kissen ist so leicht zu reinigen wie der Bezug. Ein Daunenkissen hat zum Beispiel ganz eigene Ansprüche an die Pflege. Deshalb ist es ein guter Tipp bereits vor dem Kauf zu prüfen, ob und bei wieviel Grad du dein neues Kissen waschen darfst.

Kissen waschen - Schritt für Schritt

Ehe du dein Kopfkissen in die Waschmaschine steckst, musst du erst herausfinden, wie genau du es waschen musst. Die verschiedenen Symbole auf dem Aufnäher geben an, welche Behandlungen das Kissen verträgt.
Selbst, wenn dein Kissen nicht sehr groß ist, solltest du nicht noch weitere Wäsche in die Maschine tun. Denn dadurch klumpt die Füllung schnell zusammen.
Nach dem Waschen tust du das Kissen direkt in den Trockner, sofern der Hersteller als als trocknergeeignet ausgezeichnet hat.

Auf das Material kommt es an

Jedes Material hat andere Pflegeansprüche, um möglichst lange in einem guten Zustand zu bleiben. Darauf zu achten ist wichtig, schließlich möchtest du nicht feststellen, dass die Schaumstofffüllung sich durch den Waschgang zu einem dicken Klumpen verdichtet hat und du ein neues Kissen brauchst.
Achte deshalb immer auf die Angaben des Herstellers, wie genau du ein Kissen pflegen sollst. Generell gilt, dass du auf Weichspüler besser verzichtest.

Polyester Kissen waschen

Polyester ist ein sehr wärmeempfindliches Material. Am besten ist eine Handwäsche bei maximal 30°, aber auch ein Schonwaschgang stellt in der Regel kein Problem dar. Wähle ausschließlich Feinwaschmittel und verzichte auf jeden Fall auf Weichspüler.

Viscoschaum Kissen waschen

Gerade Nackenstützkissen oder andere ergonomische Kissen haben einen Kern aus Schaumstoff. Dieser Viscoschaum darf wie Latex oft gar nicht gewaschen werden, weder in der Maschine, noch per Hand. Allenfalls feucht abtupfen darfst du diesen Kissenkern. Der meist dicke Bezug dieser Kissen ist aber fast immer in der Maschine waschbar.

Daunen Kissen waschen

Auch, wenn Daunenkissen mit Federn gefüllt sind, kannst du sie durchaus waschen. Wichtig ist, dass du sie anschließend in einem Trockner trocknen kannst. Denn trocknen die feuchten Federn an der Luft verklumpen sie schnell, und unter Umständen entwickelt sich ein unangenehmer Geruch.
Zudem müssen Waschmaschine und Trockner so viel Raum bieten, dass das Daunenkissen nicht gequetscht wird. Verzichte deshalb auch darauf, neben dem Kissen noch andere Wäschestücke zu waschen. Ein oder zwei saubere Tennisbälle sorgen dafür, dass das Kissen schön locker bleibt.
Das passende Waschprogramm ist ein Schonprogramm oder das Wollwaschprogramm bei 40°. Ggf. muss der Schleudergang wiederholt werden, da die feinen Federn sehr viel Wasser aussaugen, dieses bei der geringen Drehzahl der Schonprogramme aber nur langsam wieder abgegeben wird.

Mikroperlen Kissen waschen

Kissen mit einer Füllung aus Mikroperlen können in der Regel bei 30° im Schonwaschgang gewaschen werden. Wichtig ist, dass du vor der Wäsche alle Nähte prüfst und das Kissen keine Löcher hat, da sich ansonsten die Kügelchen in der ganzen Waschmaschine verteilen.
Der Vorteil der Perlen ist, dass sie kein Wasser aufsaugen und das Kissen somit schnell wieder trocken ist. Das Kissen sollte nicht im Trockner oder auf der Heizung getrocknet werden.

Microfaser Kissen waschen

Damit Microfaserkissen schön weich bleiben, darfst du beim Waschen keinen Weichspüler verwenden. Denn dieser verklebt die feinen Microfasern. Dafür halten sie durchaus Temperaturen bis 60° Grad und normale Waschmittel aus. Tue aber immer nur ein Kissen zur Zeit in die Waschmaschine, selbst wenn die Trommel noch nicht ganz voll ist.

Ein viskoelastisches Kissen waschen

In der Regel sind Kissen mit viskoelastischem Kern gut in der Waschmanine waschbar. Allerdings können die Herstellerangaben sich hier unterscheiden. Einige raten von der Wäsche in der Waschmaschine ab, da nicht alle Seifenreste wieder herausgewaschen werden und auf Dauer die Füllung schädigen können. Wenn dein Kissen nicht als geeignet für die Waschmaschine ausgezeichnet ist, kannst du es stattdessen per Hand in der Badewanne reinigen.

Kissen bestimmter Hersteller waschen

Heutzutage können Hersteller auf eine Vielzahl synthetischer Füllmaterialien zurückgreifen. Dies garantiert einerseits, dass eine große Auswahl an Kissen existiert und jeder genau das passende Exemplar für sich findet.
Auf der anderen Seite lassen sich nur schwer einheitliche Tipps für die Reinigung der Kissen geben. Deshalb solltest du insbesondere bei Markenkissen immer auf das eingenähte Etikett mit den Pflegehinweisen achten. Zusätzlich bieten alle größeren Hersteller ausführliche Pflegeanleitungen an, damit dein neues Kissen dir lange erhalten bleibt.

Tempur Kissen waschen

Kopfkissen von Tempur dürfen mit Ausnahme des komplett waschbaren Traditional Easy Clean nicht in der Waschmaschine gereinigt werden. Der Kopfkissenbezug sollte deshalb regelmäßig gewechselt und gewaschen werden. Das eingenähte Etikett gibt genau an, welche Temperaturen und Waschgänge der Bezug problemlos aushält.

Ikea Kissen waschen

Das eine Ikea-Kissen gibt es nicht. Stattdessen bietet das schwedische Möbelhaus Kissen mit ganz unterschiedlichen Füllungen an. Für die Reinigung musst du deshalb auf die individuellen Pflegehinweise achten. Habe am besten bereits beim Kauf ein Auge darauf, ob du das Kissen später waschen kannst.

Wenatex Kissen waschen

Sehr komfortabel für die Reinigung ist das Kissen von Wenatex: Es hält eine Wäsche bis 60° aus und kann anschließend im Trockner getrocknet werden. Wenatex empfiehlt das eigene Spezial-Waschmittel wenaCare für die Pflege und rät dringend vom Einsatz von Weichspülern ab. Als Daumenregel gibt Wenatex an, Kopfkissen wenigstens zweimal im Jahr zu waschen.

Dormia Kissen waschen

Die Kissen des Herstellers Dormia werden unter anderem beim Discounter Aldi angeboten. Die Füllung besteht aus Polyester, weshalb du nur eine schonende Handwäsche in Betracht ziehen solltest.

Billerbeck Kissen waschen

Die Bettwaren von Billerbeck sind mit Daunen gefüllt und damit waschbar. Laut Billerbeck ist ein Schonprogramm bis 40° gut geeignet, wobei Allergiker die Kissen auch bei 60° wie Feinwäsche oder Wolle waschen können. Zudem sollte ein speziellen Daunenwaschmittel zum Einsatz kommen. Vollwaschmittel oder Weichspüler hingegen greifen die Daunen an, weshalb du sie unbedingt vermeiden solltest.
Da auch hochwertige Daunen durch zu häufiges Waschen leiden, empfiehlt Billerbeck Kopfkissen alle zwei bis drei Jahre in die Waschmaschine zu geben.
Neben einer ausführlichen Anleitung auf der Hersteller-Website bietet Billerbeck auch einen YouTube Kanal mit Waschanleitungen für Daunenbettwäsche an.

Hüggli Kissen waschen

Das Hüggli Kissen wird von Tshibo vertrieben. Die Füllung besteht aus Mikrokügelchen, wodurch es bis 30° im Feinwaschgang aushält.

Kapok Kissen waschen

Kapok-Kissen sind nicht nur auf Yachten beliebt, sondern auch stilvolle Polsterkissen für Gartenmöbel. Gefüllt sind sie mit der Naturfaser Kapok. Diese ist so leicht, dass die Kissen auf dem Wasser schwimmen, wenn sie einmal über Bord gehen.
Die Faser wird durch Wasser nicht beschädigt, allerdings ist ein Waschgang in der Maschine eine hohe Belastung für das Kissen. Sofern du keinen abnehmbaren Überbezug verwendest, kann dies mitunter eine große Herausforderung sein, wenn das Kissen einmal verschmutzt.
Besser ist es, Flecken ausschließlich von Hand zu entfernen. Idealerweise reinigst du das Kissen nur mit einem feuchten Lappen. Wenn eine Wäsche unumgänglich ist, wähle eine Handwäsche bei 30°. Im Zweifelsfall wende dich an den Händler oder bringe es bei hartnäckigen Flecken in eine professionelle Reinigung.

Nici Kissen waschen

Die bei Kindern beliebte Nici Kissen können bei bis zu 30° in der Waschmaschine gewaschen werden. Wähle am besten das Woll- oder Feinwäscheprogramm, da diese weniger Umdrehungen haben und so schonender für das Kissen sind. Wenn du nicht sicher bist, erkundige dich beim Hersteller nach den besten Pflegetipps.

Quellen:
[1] https://www.daserste.de/information/wissen-kultur/w-wie-wissen/sendung/2009/welt-in-zahlen-schwitzen-100.html
[2] https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/dust-mites/symptoms-causes/syc-20352173

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

War dieser Artikel hilfreich?

Hier kannst du ihn bewerten:
0 Bewertungen , Durschnitt: 0,00 von 5
Dieser Artikel wurde von Frauke Bitomsky und der kissen-welt.net Redaktion verfasst. Unsere Autorinnen und Autoren recherchieren gewissenhaft und erstellen umfangreiche und verständlich aufbereitete Fachartikel zu den jeweiligen Themen.
Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Sabbern im Schlaf

Viele Menschen sabbern hin und wieder im Schlaf - das ist recht normal. Das macht es aber noch lange nicht angenehm! Dabei kannst du mit einigen Tipps erfolgreich etwas dagegen tun!

Schlafposition umgewöhnen

Mit der richtigen Schlafposition kann du beeinflussen, wie fit und leistungsfähig du am nächsten Tag bist. Sie beeinflusst die Regeneration deines gesamten Körpers und spielt bei der Entstehung von Nacken- und Rückenschmerzen eine Rolle!