Auch interessant

Kissen häkeln

Häkeln ist der neue Trend: So erschaffst du geniale Kissenhüllen!

Kissen stricken

Moderne Kissen entwerfen? Einfach beim Stricken kreativ entspannen!

Leseknochen

Leseknochen - das perfekte Lesekissen kaufen oder selber nähen

Sitzkissen

Sitzkissen für bequemes und gesundes Sitzen

Kissen nähen

So nähst du dein perfektes Kissen - Anleitungen & Muster

Aktualisiert am: 27. September 2019 | | Werbelinks sind mit * gekennzeichnet

Kaufberatung


Selbst genähte Kissen sind nicht nur praktisch, weil sie genau zu deinen Ansprüchen passen. Sie sind auch ein Ausdruck deiner Persönlichkeit und können im Schlafzimmer und überall in deiner Wohnung ein Blickfang sein. Denn Kissen und Sitzpolster finden sich überall in deinen vier Wänden wieder und drücken deinen eigenen Stil aus.
Es benötigt nicht viel Erfahrung, um mit einer Nähmaschine die eigenen Ideen umzusetzen und so die perfekten Lieblingskissen zu gestalten. Und auch einzigartige Geschenke hast du so immer zur Hand.

Weshalb selbst ein Kissen nähen?

Unzählige Kissen und noch mehr Bezüge gibt es überall zu kaufen – weshalb sollte man sich die Mühe machen, alle Materialien zu kaufen, Schnittmuster zu studieren, nur um selbst ein Kissen anzufertigen?

Weg vom kommerziellen Einheitsbrei

Die Antwort ist einfach: Um ein individuelles Kissen zu bekommen, das wirklich haargenau an deine Bedürfnisse und Wünsche angepasst ist. Du kannst so nicht nur genau das richtige Seitenschläfer- oder Stillkissen für dich nähen, sondern auch Sitzpolster für Stühle entwerfen, eine wunderschöne Kissenhülle anfertigen oder einzigartige Geschenke kreieren.

Werde kreativ!

Von der Form über das Material bis zur Farbe des Bezugs hast du die Kontrolle über das Ergebnis. Findest du Stoff, der perfekt in dein Wohnzimmer passt, kannst du so passende Bezüge für die Sofakissen anfertigen. Und mit besonders ausgefallenen Knöpfen oder Borten fertigst du dekorative Blickfänge an, die deine Sofakissen einzigartig machen und eine großartig Deko sind.
Noch ausgefallener werden Kissen, wenn du alte Spitzendecken oder gut erhaltene Polsterstoffe verwendest. Auch bedruckte Jutetaschen können Teil eines Patchwork-Kissens werden. Es lohnt sich also, die Augen nach immer neuen Ideen offen zu halten.

Die perfekte Füllung für dein Kissen

Die Auswahl an Füllmaterial riesig: Von Daunen über Kirschkerne, Schaumstoffflocken und –kügelchen bis hin zu Zirbelholzflocken und Dinkelspelzen hast du eine große Auswahl. Kirschkerne sind dabei eine beliebte Füllung für selbstgemachte Wärme- und Kühlkissen. [1] Auch die Füllung alter Kissen kannst du mitunter wiederverwenden und zum Beispiel aus einem großen Daunenkissen mehrere kleine machen.

Ausnahme ergonomische Kissen

Ergonomische Kissen kannst du nicht selbst herstellen, da sie einen speziell geformten Kern haben. Oft besteht dieser aus verschiedenen Schichten oder einem patentierten Schaumstoff, der nicht im Laden erhältlich ist.

Nähe deinen Wunschbezug

Wenn du bereits ein Kissen hast, das du unbedingt behalten willst, aber es einfach kein schöner Anblick mehr ist, kannst du mit einer neuen Kissenhülle nachhelfen. Auf diese Weise kannst du auch ergonomische Kissen zu einem ansehnlichen Äußeren verhelfen. Auch Reisekissen, die vom Hersteller oft in gedeckten Farben oder sehr bunt für Kinder angeboten werden, bekommen so eine persönliche Note.

Nutze Baumwolle für Bezüge

Einer der wichtigsten Tipps für eine Kissenhülle  ist dies Auswahl des richtigen Stoffs. Damit steht oder fällt die Qualität des Ergebnisses deines DIY-Projektes. Denn insbesondere bei Kopfkissen ist es wichtig, dass du den Kissenbezug regelmäßig waschen kannst. Verwende deshalb pflegeleichte Stoffe wie Baumwolle, die zudem atmungsaktiv und hautfreundlich sind. Nicht umsonst werden auch viele Kleidungsstücke aus Baumwolle gefertigt. [2] Für Sofakissen ist dies nicht ganz so relevant.

Kann jeder Kissen selber nähen?

Auch Anfänger können einfache Nähprojekte wie einer Kissenhülle mit einfachem Verschluss fertigstellen. Voraussetzung dafür ist nur eine Nähmaschine. Denn natürlich kannst du Kissen und Bezüge auch per Hand nähen, doch dies dauert selbstverständlich  wesentlich länger. Auch sind Maschinennähte stabiler und belastbarer als von Hand genähte.

Suche nach guten Anleitungen

Wenn dein letztes Projekt schon eine Weile her ist oder du unsicher bist, findest du auf YouTube sehr viele gute Anleitungen, die Schritt für Schritt erklären, worauf es ankommt. In diesem Text sind einige verlinkt. Zudem gibt es zahlreiche Blogs und Websites, auf denen nähbegeisterte kostenlos ihre Schnittmuster teilen und Anleitungen mit Bildern zur Verfügung stellen. Hier findest du Tipps für jede Herausforderung und zahlreiche Inspirationen für eine schöne Deko deiner Nähprojekte.

Kaufe günstigen Stoff für Probestücke

Beginne anfangs mit einfachen Projekten und steigere dich langsam. Wenn du ein neues Schnittmuster ausprobierst kann es sich lohnen, dies zuerst mit einem günstigen Stoff zu testen. So siehst du gleich, wo die kniffligen Stellen sind, ohne den tatsächlichen Stoff zu verbrauchen.

Kissen nähen: Eine Anleitung

Das klassische Sofakissen ist rechteckig und hat damit ein sehr einfach Schnittmuster, das auch für ein DIY-Projekt für Anfänger ideal ist: Eine Vorder- und eine Rückseite werden rundherum zusammengenäht und mit Füllmaterial ausgestopft. Bei einem Kissenbezug gehst Du ähnlich vor, nur dass er an einer Kante nicht vernäht wird, sondern offen bleibt und einen entsprechenden Verschluss bekommt.
Bei vielbenutzten Exemplaren empfiehlt es sich, ein schlichtes Kissen mit einem Bezug zu kombinieren, den du waschen kannst. Bei Zierkissen kannst du direkt den ausgewählten Stoff zusammennähen und befüllen.

Kissen nähen & Schnittmuster

Für ein einfaches, rechteckiges Kissen benötigst du auch als Nähanfänger nicht zwingend ein Schnittmuster. Schneide einfach zwei Rechtecke in den Maßen des fertigen Kissens plus 1-2cm Nahtzugabe an jeder Kante aus dem gewünschten Stoff aus. Die meisten Stoffe haben eine „schöne“ Außenseite und eine weniger schöne Innenseite. Die Außenseite wird in Nähanleitungen als „rechts“ bezeichnet, die Innenseite als „links“. Achte darauf, wenn Du die Stoffstücke zusammennähst.

Los gehts!

Lege beide Stoffstücke Außenseite auf Außenseite aufeinander und stecke sie mit Stecknadeln zusammen, damit alles an seinem Platz bleibt. Nähe alle Kanten entlang und lasse nur ein kleines Stück offen, durch das du später das Kissen befüllst. Versäubere die Kanten und stülpe das Kissen um. Gib das Füllmaterial hinein und schließe die Öffnung per Hand mit unsichtbaren Stichen.

Kostenlose komplexe Schnittmuster

Wenn du dir mehr zutraust, gehe online auf die Suche nach kostenlosen Schnittmustern. Je genauer du weißt, wonach du suchst, desto bessere Ergebnisse wird deine Suche erzielen.

Den Kissenbezug verschließen

Ehe du den Stoff für den Kissenbezug zurechtschneidest musst du festlegen, wie du ihn später verschließen willst. Dies hat Auswirkungen auf das Schnittmuster. Dir stehen drei Verschlussarten zur Verfügung: Ein Reißverschluss, der Hotelverschluss oder Knöpfe.

Ein Kissen nähen mit Reißverschluss

Kissen wie Kissenbezüge können mit einem Reißverschluss versehen werden. Bei Kissen hat dies den Vorteil, dass du das Füllmaterial leicht entfernen und so anpassen kannst, wie prall das Kissen gefüllt ist. Allerdings eignet sich ein Reißverschluss nur bei einer Füllung (wie Kirschkernen oder Zirbelspänen), die sich nicht darin verfängt.

Kissen mit Reißverschluss nähen: Einnähen mit etwas Übung sehr gut machbar

Einen Reißverschluss einzunähen sieht zuerst kompliziert aus, ist aber längst nicht so schwierig, wie es den Anschein hat. Am einfachsten ist er einzunähen, wenn die anderen Seiten des Bezugs noch nicht zusammengefügt sind.

Eine Kurzanleitung:

Lege den Stoff und den Reißverschluss rechts auf rechts, also Außenseite auf Außenseite, aufeinander, befestige ihn mit Stecknadeln und nähe ihn fest. Setze von außen eine zweite Naht und wiederhole dies mit dem zweiten Stoffstück. Anschließend legst du den Stoff wieder rechts auf rechts und nähst die drei übrigen Kanten zusammen. Nach dem Versäubern ist der Kissenbezug fertig.
 

Ein Kissen nähen ohne Reißverschluss

Wenn dir ein Reißverschluss zu kompliziert ist, kannst du auf Knöpfe oder einen Hotelverschluss zurückgreifen. Knöpfe haben gegenüber einem Reißverschluss den Vorteil, dass du sie bei Bedarf einzeln ersetzen kannst, während bei einem kaputten Reißverschluss die Reparatur deutlich aufwendiger ist. Ein Hotelverschluss kommt gänzlich ohne Knöpfe und Reißverschluss aus.

Ein Kissen nähen mit Hotelverschluss

Diese Art von Verschluss ist perfekt für Nähanfänger, da du weder Knopflöcher einfassen noch einen Reißverschluss einnähen musst. Denn als Hotelverschluss bezeichnet man eine Verschlussform für Kissen- und Deckenbezüge, die keine Knöpfe oder Reißverschlüsse benötigt. Damit Kissen und Betten nicht aus dem Bezug rutschen, besitzt dieser einen einfachen Einschlag.

Kissen mit Hotelverschluss nähen: Praktisch, wenn es schnell gehen muss

Ein Hotelverschluss ermöglicht es, die Bettwäsche deutlich schneller zu wechseln als bei einer Knopfleiste oder einem Reißverschluss, der leicht einmal verklemmt. Deshalb werden diese Bezüge insbesondere in Hotels und Krankenhäusern gerne verwendet.

Ein Kissen nähen: Knöpfe und Knopflöcher

Bei Bettwäsche sind Knöpfe ein klassischer Verschluss. Ein Abstand von etwa 20cm zwischen den Knöpfen ist hier ausreichend. Für Kissen sind Knöpfe allerdings nicht geeignet, da die Füllung zwischen ihnen herausquellen würde.

Keine Scheu vor Knopflöchern

Knopflöcher müssen umsäumt werden, damit sie nicht ausfransen oder einreißen. Nähmaschinen haben dafür einen speziellen Knopflochfuß. Umsäumt wird mit einem Zickzackstich und einer Stichlänge von 0. Manche Nähmaschinen haben ein eigenes Programm für Knopflöcher; dieses ist aber nicht notwendig.

Mit der richtigen Technik eine elegante Lösung

Der Trick beim Nähen von Knopflöchern ist, dass du diese erst umsäumst und dann aufschneidest. Dies geht am besten mit einem Nahttrenner. Die Länge des Knopfloches entspricht dem Durchmesser des Knopfes. Größer sollte es nicht sein, da der Knopf ansonsten zu leicht von selbst herausgleitet.

Kissen für die Kleinen

Kinder lieben bunte Farben und Figuren aus Büchern und Serien. Indem du ihre Kissenbezüge selbst nähst, machst du ihnen eine besondere Freude.

Ein Baby Kissen nähen

Babys benötigen in den ersten 12 Monaten ihres Lebens gar kein Kissen. Nur in Ausnahmefällen und in Absprache mit dem Kinderarzt kann aber ein Lagerungskissen notwendig sein: Um das Risiko des plötzlichen Kindstodes zu verringern, sollte das Baby unbedingt in Rückenlage schlafen. [3] Da das Köpfchen in der Zeit nach der Geburt aber noch sehr weich ist, kann es sich durch zu einseitige Belastung verformen. Ein Lagerungskissen entlastet den empfindlichen Hinterkopf. Keilkissen bewirken dies ebenfalls, indem sie das Baby in einer seitlichen Lage stabilisieren. [4] Mehr Informationen zu Babies und Kissen findest du in diesem Artikel: Baby Kopfkissen

Bezüge für die ganz Kleinen

Wenn du für Babies Kissen Bezüge nähst, achte auf weiche und natürliche Stoffe, welche die empfindliche Babyhaut nicht reizen. Ideal ist 100% Baumwolle, die zudem sehr pflegeleicht und gut waschbar ist.

Ein Kinder Kissen nähen

Kindern bedeutet es sehr viel, wenn du sie Einfluss darauf nehmen lässt, wie ihre Bettwäsche aussieht. Ihre Farbwünsche sind Ausdruck ihrer Persönlichkeit und können sich immer wieder wechseln. Trotzdem lohnt es sich, mit ihnen gemeinsam den Stoff für einen neuen Kissenbezug auszuwählen. Für ältere Kinder kann dies sogar ein Anreiz sein selbst mit dem Nähen zu beginnen.

Material für jedes Alter ein wichtiger Faktor

Achte auch hier auf natürliche und gut zu pflegende Stoffe. Polyester mag zwar spannende Farben und Muster aufweisen, staut allerdings nachts die Wärme und vermindert so die Schlafqualität. Auch hier empfiehlt sich 100% Baumwolle.

Ganz besondere Einzelstücke

Immer nur rechteckige Kissen und Bezüge zu nähen wird schnell eintönig. Wenn du bereits ein bisschen Erfahrung gesammelt hast, kannst du dich an komplexere DIY-Projekte wagen und ausprobieren, was alles möglich ist.

Ein rundes Kissen nähen

Runde Kissen sind ein besonderer Blickfang und zugleich leicht selbst zu nähen. Sie unterscheiden sich von den klassischen Kissen nur dadurch, dass sie keine geraden Kanten haben. Allerdings empfiehlt sich für diese Kissenform ein Reißverschluss, während Knöpfe oder ein Hotelverschluss nicht gut funktionieren.
Nähe erst den Reißverschluss ein, wie du es bereits gewohnt bist, ehe du die Stoffstücke rechts auf rechts legst und vernähst.

Ein Einhorn Kissen nähen

Einhorn Kissen gibt es in allen Formen und Farben. Sehr abstrakt sind quadratische Kissen, die lediglich zwei Ohren, ein Horn und die Mähne an einer Kante aufweisen. Runde Kissen mit Ohren, Horn und Mähne stellen ein verniedlichtes Einhorngesicht von vorne dar, während andere Kissen Kopf und Hals oder den gesamten Körper im Profil darstellen.

Viel einfacher, als gedacht

Insgesamt bestehen all diese Kissen aus einer Vor- und einer Rückseite, so dass sie eine Variation der klassischen Kopfkissen sind. Nähe einfach ein quadratisches oder rundes Kissen. Ohren, Horn und Mähne aus Stoffstreifen oder dicker Wolle steckst du auf der linken Seite eines Stoffstückes fest, so dass sie beim Zusammennähen beider Kissenhälften befestigt werden.
Bevor du die Einzelteile zusammenfügst, kannst du die Vorderseite des Kissens nach Wunsch gestalten: Mit rosa Stoff oder Filz deutest du die Schnauze an, schwarze Punkte bilden Augen und Nüstern. Auch die Innenseite der Ohren kannst du aus rosa Stoff bilden.

Ein Fuchs Kissen nähen

Die Form eines Fuchsgesichts lässt sich grob als Dreieck oder, wenn es etwas niedlicher sein soll, als liegendes Oval darstellen. Die Basis ist rot oder orange, aber durch zwei grob eiförmige Stoffstücke links und rechts auf der Vorderseite, zwei schwarze Augen und eine schwarze Nase entsteht das charakteristische Fuchsgesicht. Zwei Ohren, angenäht wie beim Einhorn Kissen, vervollständigen den Fuchs.

Ein Patchwork Kissen nähen

Du hast viele Stoffstücke, die zu schade zum Wegwerfen sind? Dann verwandle sie in ein Patchwork Kissen. Schneide den Stoff in Quadrate oder andere Formen und nähe sie in dem gewünschten Muster zusammen. Auf diese Weise entsteht die Vorderseite des Kissens, die du nun wie gewohnt mit der Rückseite zusammennähst.

Ein Tablet Kissen nähen

Ein solches Kissen ist eine Stütze für dein Tablet oder ein Buch, die es aufrecht hält, wenn du die Hände voll hast. Etwas kleiner wird aus dem Tablet Kissen ein Smartphone Halte. Dieser „Sitzsack“ besteht aus einer Art Stoffpyramide, an welcher das Tablet lehnt, und einem kleinen Wulst am Boden. Dieser verhindert, dass Tablet oder Smartphone wegrutschen.

Du brauchst nur ein Stück Stoff

Angefertigt wird die einfachste Variante dieses Kissens aus einem langen, rechteckigen Stück Stoff. Lege es rechts auf rechts und vernähe zwei Seiten. Wende den so entstandenen Sack und fülle den hinteren Bereich mit Watte, bis er die gewünschte Pyramidenform hat. In den vorderen, noch leeren Abschnitt des Sacks nähst du mit zwei geraden Linien einen Schlauch, den du ebenfalls mit Watte füllst. Dann verschließe alle noch offenen Kanten von Hand mit unsichtbaren Stichen.
Hier findest du eine gute Anleitung auf Youtube.

Ein Kronen Kissen nähen

Auch als Sternenkissen bekannt ist dieses Kissen, das perfekt als Sitzsack oder sogar als Hundekorb geeignet ist. Angefertigt wird es aus 25 gleichgroßen Quadraten, die beim Zusammennähen nach und nach die Kronenform ergeben.
Für den ersten Schritt nähst du fünf dieser Quadrate sternenförmig zusammen. Dabei stoßen sie alle mit einer Spitze in der Mitte zusammen und bilden ein Fünfeck. Dies ist später die Oberseite des Kissens. Auf dieselbe Weise nähst du fünf Stoffquadrate zur Unterseite zusammen.

Die Seitenteile erfordern Fingerspitzengefühl

Die letzten fünf Stoffquadrate bilden die Seite des Kissens. Sie in die richtige Position zu bringen geht mit einem Trick sehr einfach: Die Spitze eines Seitenquadrats trifft auf eine Spitze der Oberseite. So entsteht die Kronenform. Soll der Boden ebenfalls sternförmig sein, fügst du auch hier Spitze auf Spitze. Möchtest du ihn hingegen runder haben, trifft die Spitze des Seitenquadrats auf eine Naht des Bodenteils. Wie genau dies aussieht, wird anschaulich in diesem nachfolgenden Tutorial gezeigt:

Quellen:
[1] https://www.japantimes.co.jp/news/2011/11/23/national/yamagatas-cherry-pit-pillows-said-therapeutic/#.XTkBjnvgqHs
[2] https://www.livestrong.com/article/59826-advantages-cotton-clothing/
[4] https://www.pharmazeutische-zeitung.de/2014-03/saeuglinge-kissen-gegen-kopfverformung/

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

War dieser Artikel hilfreich?

Hier kannst du ihn bewerten:
0 Bewertungen , Durschnitt: 0,00 von 5
Dieser Artikel wurde von Frauke Bitomsky und der kissen-welt.net Redaktion verfasst. Unsere Autorinnen und Autoren recherchieren gewissenhaft und erstellen umfangreiche und verständlich aufbereitete Fachartikel zu den jeweiligen Themen.
Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Sabbern im Schlaf

Viele Menschen sabbern hin und wieder im Schlaf - das ist recht normal. Das macht es aber noch lange nicht angenehm! Dabei kannst du mit einigen Tipps erfolgreich etwas dagegen tun!

Schlafposition umgewöhnen

Mit der richtigen Schlafposition kann du beeinflussen, wie fit und leistungsfähig du am nächsten Tag bist. Sie beeinflusst die Regeneration deines gesamten Körpers und spielt bei der Entstehung von Nacken- und Rückenschmerzen eine Rolle!

Countdown Amazon Cyber Week

Großartige Angebote auf ausgewählte Produkte von dieser Website und Amazon.de in den nächsten 2 Wochen!

Angebote ansehen